DE | EN

Unternehmen & Branchen

Denkschrift 18
07.01.2016

Transaktion oder Innovation – das ist die Frage: Käufe und Verkäufe von Unternehmen/-steilen am Beispiel Siemens

Käufe und Verkäufe von Unternehmen/-steilen am Beispiel Siemens – Es geht um Grundausrichtungen. Diese stimmen bei Siemens schon lange nicht so recht, weil das Management zwar für jede Transaktion mehr oder weniger gute Argumente hatte, im Ganzen aber vom Innovationsweg abgekommen ist. Zum ersten Mal wurde die lange Geschichte der Transaktionen aufbereitet. Und es wurden Lehren daraus gezogen, auch für andere große Unternehmen.
von Manfred Hoefle
Denkschrift 17
20.11.2015

Innovationsschwäche bei Siemens – Wie Shareholder Value die Innovation verdrängte

Innovationsstärke entscheidet, ob ein Unternehmen im Wettbewerb führend oder Mitläufer ist. Wie eine Reihe andere Großunternehmen hat Siemens viel von seiner innovatorischen Dynamik eingebüßt, seit sich das Unternehmen dem Shareholder Value (SHV) Mitte der 1990er-Jahre verschrieben hat. Der bevorstehende 200ste Geburtstag des Firmengründers Werner von Siemens soll Anlass werden, wieder seinem historischen Auftrag gerecht zu werden.
von Manfred Hoefle
Denkzettel 42
10.06.2015

General Electric (GE): Zurück zum Kern

Noch vor Kurzem war GE (General Electric) der vielbewunderte Star fortschrittlicher Unternehmensführung, insbesondere am Kapitalmarkt. Das hat sich grundlegend geändert. Es gilt Schlussfolgerungen zu ziehen für die Unternehmensführung hierzulande, im Besonderen für den Rivalen Siemens.
von Manfred Hoefle
Denkschrift 14
30.07.2014

Gründen in Deutschland: Warum es nicht richtig läuft - was anders werden muss

Deutschland war ein Gründerland - vor mehr als hundert Jahren, als Universitäten exzellent waren, Unternehmer hohes Ansehen genossen, Banken sich als Financiers junger Unternehmen verstanden und der Staat sich wenig einmischte. Längst ist Deutschland kein Gründerland mehr. Gründungskonzepte sind aus USA importiert, Venture Capitalists sind zögerlich, Angst vorm Scheitern ist weitverbreitet, der erste Anschubfinanzierer ist der Staat. Wie es dazu kam und warum es anders werden muss, davon mehr ....
von Manfred Hoefle
Denkschrift 13
27.05.2014

Innovationsschwäche ­­– Existenzielle Herausforderung der Großunternehmen

Großunternehmen haben durch ihre Marktmacht zweifellos Vorteile. Von Ausnahmen abgesehen haben sie jedoch einen "eingebauten" Nachteil: Selbst sind sie wenig innovativ - entgegen allen Eigendarstellungen. Lesen Sie dazu Ungewöhnliches und Provokantes.
von Manfred Hoefle
Denkzettel 33
08.04.2014

Das mächtige Führungssystem des weltgrößten Hidden Champions

"Hidden Champion" ist eine Auszeichnung. In Deutschland gibt es deren viele, mehr als in jedem anderen Land; viele kleine Unternehmen,Mittelständler, häufig abseits der Großstädte. Ein "ganz Großer" hat auch seinen Sitz auf dem Lande, in Kansas, USA. Einzigartig ist die Handlungslehre des Gründersohns und CEOs, Charles G. Koch. Denn diese gründet im Denken der "Austrians" Ludwig von Mises, Friedrich A. von Hayek und Joseph Schumpeter. Der Denkzettel eröffnet einen ungewöhnlichen Einblick und enthält Lehren über Koch hinaus.
von Manfred Hoefle
Denkzettel 31
20.01.2014

Banken und Mittelstand – eine gefährdete Partnerschaft

Seit der Finanzkrise von 2007/2008 hat sich vieles im Bankensektor nicht verbessert, sondern vielmehr verschlechtert; insbesondere die Kreditvergabe an den allseits gelobten Mittelstand. Dieser Denkzettel gibt Einblicke in Praktiken, die seine Basis zersetzen. Politik und Verbände sollten endlich anfangen, auch hier von den Banken, angefangen bei den Großbanken bis zu den Sparkassen, Verantwortung einzufordern.
von Klaus Demleitner
Denkzettel 28
27.08.2013

Siemens hat die Kraft zur Erneuerung

Um den Wechsel an der Spitze brandete eine Woge von Medienbeiträgen. In einem Punkt glichen sich die meisten: Es regierte Überraschung, die Vermutungen überschlugen sich. Über die Zukunft von Siemens wurden nur wenige Worte verloren. In diesem Beitrag geht es eigentlich nur darum. Lesen Sie eine andere, hoffnungsvolle Sicht auf Siemens.
von Manfred Hoefle / Armin Sorg
Denkzettel 24
10.01.2013

Zeitenwende bei Siemens - Manageristisch gesteuert oder unternehmerisch geführt?

In den letzten Monaten wurde viel über Siemens geschrieben. Meist wurden technische Pannen, schwaches Wachstum, versäumte Einsparungen, teure Akquisitionen, die Trennung von Osram und der Verkauf einzelner Geschäftsbereiche kritisiert. Dieser Beitrag geht Fehlentwicklungen nach und wirft grundsätzliche Fragen der Führung eines so großen und komplexen Unternehmens auf. Es werden notwendige Weichenstellungen formuliert, die eng mit der Glaubwürdigkeit der Unternehmensführung und der Motivation der Belegschaft verbunden sind; aus Sorge um ein nach wie vor wertgeschätztes Unternehmen.
von Manfred Hoefle / Armin Sorg